Wasserwerk Kaufering


Hinweise über den Wasserhausanschluss an die öffentliche Trinkwasserversorgung gemäß Wasserabgabesatzung (WAS) der Gemeinde Kaufering vom 12.10.1999


Sehr geehrte Bauherren,

die Trinkwasserversorgung der Marktgemeinde Kaufering erfolgt durch die Kommunalwerke
Kaufering. Damit Ihr Bauvorhaben zukünftig mit Trinkwasser versorgt werden kann, möchten
wir Sie bitten, sich die nachfolgenden Punkte aufmerksam durchzulesen.

  1. Was muss bei einem Trinkwasseranschluss beachtet werden?
    Für den Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung gilt die jeweils gültige Satzung
    Wasserabgabesatzung (WAS) sowie die Beitrags- und Gebührensatzung
    (BGS/WAS) des Markt Kaufering.
    Diese Satzungen können unter www.kaufering.de eingesehen werden oder direkt bei
    den Kommunalwerken in der Bayernstraße 9a in Kaufering.
    Der Trinkwasseranschluss beginnt an der Hauptversorgungsleitung und verläuft in
    der Regel vom öffentlichen Grund in das anzuschließende Grundstück zur Wasserzähleranlage.
    Der Trinkwasserhausanschluss wird von den Kommunalwerken erstellt und muss beantragt werden.
     
  2. Wie ist der Antrag einzureichen?
    Der Antrag (Wasserhausanschluss) ist vollständig ausgefüllt und mit den erforderlichen
    Planungsunterlagen wie amtlicher Lageplan, Kellergrundriss bzw. Grundriss des
    Hausanschlussraumes bei den Kommunalwerken einzureichen.
    Sollte Ihr Gebäude keinen Keller aufweisen, wird der Hausanschluss im Erdgeschoss
    an einer dafür vorgesehenen Stelle eingeplant.
    Den konkreten Verlauf der Hausanschlussleitung legen die Kommunalwerke Kaufering
    fest.
    Grundsätzlich ist die Anschlussleitung geradlinig, rechtwinklig zur Grundstücksgrenze
    und auf kürzestem Wege zum Gebäude einzuführen.
    Für den Hausanschluss können individuelle Wünsche des Bauherren berücksichtigt
    werden. Auf Wunsch ist ein Termin vor Ort in Abstimmung gerne möglich.
    Der Antrag zum Wasserhausanschluss liegt diesem Schreiben bei oder ist unter
    www.kaufering.de einzusehen.
     
  3. Wo beginnt der Trinkwasseranschluss?
    Der Trinkwasseranschluss beginnt am öffentlichen Verteilungsnetz und geht bis zum
    Eingangs Absperrhahn der Wasserzähleranlage. Danach beginnt die Kundenanlage.
    (siehe Bild, 8. Schema Wasserhausanschluss)
     
  4. Welche Kosten entstehen für einen Trinkwasseranschluss?
    Die Kosten für den Trinkwasseranschluss werden aufgeteilt. Die anfallenden Kosten
    im öffentlichen Bereich gehen zu Lasten der Kommunalwerke, die im privaten Bereich
    zu Lasten des Anschlussnehmers (Antragstellers). Die Kosten im privaten Bereich
    werden nach tatsächlichen Aufwand und Material berechnet.
    Nach Fertigstellung geht der Trinkwasseranschluss von der Grundstücksgrenze bis
    zur Wasserzähleranlage in das Eigentum des Kunden über. Der Wasserzähler bleibt
    Eigentum der Kommunalwerke Kaufering.
     
  5. Kann die Hausinstallation in Eigenleistung erbracht werden?
    NEIN! Die Wasserzähleranlage wird ausschließlich von Mitarbeitern der Kommunalwerke
    Kaufering bzw. dafür zugelassene Installationsunternehmen montiert. Die sich daran anschließende Wasserinstallation darf nur durch ein zugelassenes Installationsunternehmen erstellt werden.
    Im Installateur-Verzeichnis der Kommunalwerke, können diese Unternehmen eingesehen
    werden.
    Neben den dort aufgeführten Unternehmen können selbstverständlich alle anderen
    Firmen, die ihre Qualifikation für Trinkwasserinstallationen nachweisen oder Zulassungen bei anderen Versorgungsbetrieben haben, in unserem Versorgungsgebiet tätig sein.
     
  6. Kann bereits während der Bauzeit Wasser bezogen werden?
    Liegt bereits ein Trinkwasseranschluss vor, kann ein Bauwasserzähler beantragt
    werden. Dieser Antrag ist ausgefüllt bei den Kommunalwerken Kaufering einzureichen.
    Sollte kein Anschluss vorliegen kann auch über einen Hydrant Bauwasser bezogen
    werden. Hierfür werden von den Kommunalwerken Kaufering Standrohre zur Verfügung
    gestellt.
    Die Anträge (Bauwasserzähler & Standrohr) liegen diesem Schreiben bei oder unter
    www.kaufering.de einzusehen.
     
  7. Technische Regeln
    Errichtungs-, Änderungs- und Instandhaltungsarbeiten an der Trinkwasserinstallation
    dürfen nur durch die Kommunalwerke oder die zugelassenen Installationsunternehmen
    ausgeführt werden (§ 11 WAS).
    Dies gewährleistet, dass für die Trinkwasserinstallation alle wichtigen technischen
    Regeln, insbesondere die DIN/EN-Normen sowie DVGW-Regelwerke eingehalten
    werden.
     
  8. Wichtiger Hinweis zur Erdung
    Durch die Anwendung modernerer, korrosionsbeständiger und isolierender Rohrmaterialien bei der Herstellung bzw. Auswechslung der Trinkwasseranschlussleitungen verliert das Wasserrohrnetz seine Erdungswirkung.
    Seit dem 1. Oktober 1990 ist die Nutzung der Wasserleitungen als Erde nicht mehr
    zulässig. Werden im Rahmen von Umbauten, Schadensbehebungen und Erneuerungen
    die stromleitenden Wasserleitungen durch Kunststoffrohre ersetzt, so wird eine
    vorhandene direkte Erdung der elektrischen Anlagen unterbrochen. Es ist erforderlich,
    dass Sie bereits vor einer Auswechslung der Leitung einen befugten Fachmann
    (Elektrofirma) mit der Überprüfung und erforderlichenfalls Herstellung einer geeigneten
    Schutzmaßnahme beauftragen.
     
  9. Was ist bei Eigengewinnungsanlagen (Regenwasser & Brunnenwasser) zu beachten?
    Die Errichtung und der Betrieb von Eigengewinnungsanlagen (Regenwassernutzung
    und Brunnenanlagen) sind den Kommunalwerken anzuzeigen (§ 7 Abs. 4 und § 11
    Abs. 1 der Wasserabgabensatzung).
     

Für weitere Rückfragen steht Ihnen unser Wassermeister Herr Sebastian Filipp gerne
zur Verfügung.

Ansprechpartner
Wassermeister: Sebastian Filipp
Telefon Wasserwerk: 08191 / 664 440
Mobil: 0162 / 2801437
E-Mail: wasserwerk@kaufering.de


Kaufering, den 01.01.2017

Erich Püttner
1. Bürgermeister und Werkleiter
Kommunalwerke Kaufering