Vereine


Goldene Raute für den VfL Kaufering

01.07.2017

Goldene Raute für den VfL Kaufering
Gleich für mehrfach positive Schlagzeilen sorgen die Fußballer des VfL Kaufering.

Die Herrenmannschaft wurde Meister in der Kreisliga Augsburg und schaffte damit den Aufstieg in die Bezirksliga.
Schon zur Winterpause lagen die Fußballer an der Spitze. Aber der TSV Schwabmünchen II lag nur drei Punkte dahinter und hatte zwei Spiele weniger. Nach der unglücklichen Niederlage bei Türk Gücü Königsbrunn sah man bereits die Felle davon schwimmen. Doch danach startete das Team von Coach Christian Ziegler eine Siegesserie und blieb bis zum Saisonschluss ungeschlagen. Im vorletzten Spiel ging es zum TSV Göggingen. Durch zwei schnelle Tore in der ersten Halbzeit ging der VfL Kaufering in Führung. Göggingen kam in der zweiten Halbzeit nochmal heran, und Kaufering musste bis zum Schluss zittern. Dann begann das nervenaufreibe Warten, bis das Parallel-Spiel in Schwabmünchen zu Ende war. Der FC Horgau nutzte dort seine letzte Chance und besiegte den TSV Schwabmünchen II in einem dramatischen Spiel mit 4:3. Aufgrund des besseren Vergleichs war VfL Kaufering Meister. Der Jubel war natürlich grenzenlos. Zum letzten Spiel zum SSV Margertshausen reisten Spieler und Fans in Feierlaune. Trainer Christian Ziegler hatte etwas „Bauchweh“, dass dies von den Gastgebern als arrogant an gesehen wird, doch die Margertshauser zeigten sich als faire Sportskameraden. Trotz eines Feiermarathons ließ Kaufering in diesem Spiel mit einem 3:0 Sieg nichts „anbrennen“.

 

Auch die D-Junioren konnten zum Saisonabschluss die Meisterschaft feiern.

Ohne auch nur einen einzigen Punkt abzugeben, wurde die Mannschaft von Michael Grasse vorzeitig Meister und steigt damit in die Kreisliga auf. Mit Stolz wies Abteilungsleiter Markus Hunger darauf hin, dass damit alle Großfeldmannschaften des VfL Kaufering in der Kreisliga oder höher spielen. In Zeiten, in denen viele Vereine im Juniorenbereich Spielgemeinschaften und Jugendfördergemeinschaften haben, ist das im Landkreis eine einmalige Leistung.

 

Höhepunkt war aber die Verleihung der Golden Raute.

Bildunterschrift: Bei der Auszeichnung mit der Goldenen Raute (v.l.):  Claudia Haertel (BFV), Markus Hunger (Abteilungsleiter Fußball), Bernhard Mödl (Vorstand VfL Kaufering), Erich Krauter (VfL Ehrenamtsbeauftragter) und Till Hofmann (Kreisehrenamtsbeauftragter)

Damit wurde die Leistung der Abteilung Fußball, aber auch des gesamten Vereines vom Bayerischen Fußballverband gewürdigt. Im Rahmen einer Feierstunde in der Lechau ehrten beide auch selbst verdiente und langjährige Mitglieder. Vereinsvorstand Bernhard Mödl begrüßte die Anwesenden und gratulierte dem Herrenteam um Trainer Christian Ziegler zu dem tollen Saisonerfolg. Dem schloss sich Bürgermeister Erich Püttner in seinem Grußwort an, in dem er auch die Bedeutung des Ehrenamts hervorhob. Dieses Engagement ist nicht zuletzt Grundlage für die Auszeichnung mit der Goldenen Raute, für welche die Abteilung Fußball und Hauptverein gemeinsam alle notwendigen Kriterien erfüllt haben. Insbesondere Erich Krauter, Ehrenamtsbeauftragter der Abteilung Fußball, hat diesen Prozess vorangetrieben und sich intensiv um die Koordination der Aufgaben gekümmert.
Die Goldene Raute überreichten dann Till Hofmann, Kreisehrenamtsbeauftragter Augsburg, und Claudia Haertel an Bernhard Mödl, Markus Hunger und Erich Krauter. Hofmann lobte das Engagement innerhalb des VfL Kaufering und beglückwünschte die Verantwortlichen zu ihrer Kreativität, mit der sie die Kriterien für die Goldene Raute erfüllt hätten. Sein Appell ging an die regionale Wirtschaft, sich stärker als Sponsoren für den VfL Kaufering zu betätigen: „Das lohnt sich, wie diese Auszeichnung beweist“, so der Kreisehrenamtsbeauftragte.

(Bericht und Fotos: Ludger Egen-Gödde, Schriftführer im VfL Kaufering Abt. Fußball)



Der Veteranen- und Soldatenverein Kaufering informiert

April 2017

Der Veteranen- und Soldatenverein Kaufering informiert

Der Veteranen- und Soldatenverein Kaufering wurde laut der Vereinschronik 1874 gegründet. Die zur Gründung hergestellt Fahne ist noch im Originalzustand im Vereinsbesitz und wird zu besonderen Anlässen auch mitgetragen – immer in Verbindung mit einer dreiköpfigen Fahnenabordnung.

Oft stellt sich gerade jüngeren Bürgern die Frage nach dem Sinn und Zweck unseres Vereins. Zur Erklärung möchten wir hier die Eckpunkte unserer Satzung vorstellen. Einer davon lautet:

Die Verpflichtung der Mitglieder, die Ehre und das Andenken an unsere gefallenen und vermissten Soldaten zu wahren.

Hier schließen wir natürlich besonders die Bundeswehrsoldaten mit ein, die in den jüngsten Auslandseinsätzen ihr Leben lassen mussten. Unser Gedenken gilt aber nicht nur den Soldaten, sondern allen Kriegsleidern aus vergangener und heutiger Zeit. Dazu führen wir jährlich am Freitag vor dem Volkstrauertag zusammen mit der Marktgemeinde Kaufering eine öffentliche Gedenkveranstaltung am Kriegerdenkmal in Kaufering Ost mit Soldatenehrenwache und Ansprachen durch.

Unser Kriegerdenkmal befindet sich bei der Pfarrkirche St. Johann. Weniger bekannt ist der kleine Anbau dahinter, die Kriegergedächtniskapelle. Hier können wir jedem – auch jüngeren Bürgern – einen Besuch nur empfehlen. Auf schönen Steinplatten sind alle Namen der gefallenen und vermissten Kameraden des zweiten Weltkrieges festgehalten. Vor einigen Jahren sind auch Namenstafeln von den gefallenen Angehörigen der Kauferinger Heimatvertriebenen dazugekommen. Gleichzeitig sind  Fototafeln mit Bildern unserer Kameraden ausgestellt. Hier wird sich mit Sicherheit das eine oder andere bekannte Gesicht oder der Name eines Angehörigen oder Bekannten finden lassen.

Während des Jahres nehmen wir mit unserer Fahnen- und Reservistenabordnung an mehreren Gedenkveranstaltungen und Soldatenwallfahrten teil, die meist in umliegenden Ortschaften abgehalten werden.

Es ist uns wichtig ortsbezogen arbeiten, das heißt, wir befassen uns besonders mit persönlichen Schicksalen von Kauferingern während und nach den zwei Weltkriegen. Im Jahr 2015 haben wir eine öffentliche Ausstellung im Leonhardisaal  mit dem Motto „ Kaufering 70 Jahre nach Kriegsende“ organisiert. Zusammen mit den Kauferinger Heimatvertriebenen konnten wir eine umfangreiche Schrift- und Fotodokumentation vorstellen, die sehr gut besucht war. Da gab es – gerade für unsere jüngere Kauferinger Generation – viel interessante aber auch schockierende Bilder und Dokumente zu sehen, an die bestimmt noch einige Urgroßeltern oder Großeltern Erinnerungen haben, die aber erst im Zusammenhang dargestellt eine Gesamtansicht ergaben. Diese Berichte bzw. die komplette Ausstellung ist archiviert und kann jederzeit ganz oder teilweise zur Durchsicht ausgeliehen werden.

Wir betrachten es als eine unserer Hauptaufgaben, diese teilweise schrecklichen Ereignisse nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, und mit diesen Erinnerungen und Überlieferungen den für uns alle wichtigen Frieden auf Dauer zu bewahren.
Ein weiterer Punkt unserer Satzung lautet:

Die Mitglieder des Vereins haben die Aufgabe, die positive Einstellung der Bürger zur freiheitlichen, demokratischen Grundordnung zu fördern und zu sichern.

Auch hier kann sich die jüngere Generation sehr gut einbringen, denn die Umsetzung dieses Anspruches dürfte wohl eine der Hauptaufgaben unserer Gesellschaft für unbefristete Zeit bleiben.

Zurzeit fasst der Verein um die 220 Mitglieder; das jüngste Vereinsmitglied ist 22 Jahre, das älteste Mitglied wird heuer stolze 100 Jahre alt. Drei Kriegsteilnehmer des Zweiten Weltkrieges sind noch in unserer Gemeinschaft, daneben viele ehemalige Soldaten, aber auch Kameradinnen und Kameraden, die sich einfach mit den oben genannten Vereinszielen identifizieren und unsere Kameradschaft schätzen.

Um diese Kameradschaft zu pflegen, versuchen wir ständig weitere gemeinsame Interessen zu schaffen. Für heuer bieten wir zwei Ausflüge an. Bei unseren gemeinsamen Fahrten versuchen wir interessante volksgeschichtliche Ziele mit Unterhaltung und Freizeit zu kombinieren. Nähere Informationen über die geplanten Reiseziele und allgemeine Informationen über den Verein und seine Aktivitäten finden Sie das ganze Jahr über auf unserer Internetseite http://www.soldatenverein-kaufering.de/ Hier können Sie natürlich auch die Gastseite nutzen und uns entsprechende E-Mails zukommen lassen.

Wir würden uns freuen, wenn wir mit dieser Infoseite Interesse an unserem Verein – besonders natürlich bei der jüngeren Generation – geweckt haben. Für weitere Fragen und Informationen stehen Ihnen natürlich die beiden Vorstände und auch alle Mitglieder gerne zur Verfügung.

Kontakt:   Josef Wagner, 1. Vorstand, Telefon: 08191 65137
                   Thomas Mayrock, 2. Vorstand, Telefon: 08191 97101


E I N L A D U N G

Abschließend möchten wir Sie noch ganz herzlich einladen zum nächsten öffentlichen Veranstaltungstermin des Veteranen- und Soldatenvereins Kaufering

am Freitag, den 28.04.2017:

• Jahresrückblick 2016/17 als Fotodokumentation
• Jahresfilm von Kaufering aus dem Jahr 1998 präsentiert von Johann Storhas

Beginn der Veranstaltung:
19:30 Uhr,
im Leonhardisaal,
mit musikalischer Umrahmung durch die Musikkapelle Kaufering
 


(Bericht + Fotos: Josef Wagner)


Die musikalische Früherziehung des Musikvereins Kaufering berichtet

Februar 2017

Weihnachtliche Klänge im Seniorenstift
Die Blockflöten- und Früherziehungskinder vom Musikverein Kaufering hatten einen Auftritt im Seniorenstift.

Der Schnee zu Weihnachten kam leider etwas verspätet nach Kaufering, nicht aber in das Seniorenstift. Die Kinder der musikalischen Früherziehung des Kauferinger Musikvereins, unter der Leitung von Lea Kandziora und Magdalena Greiner, brachten passend zu Weihnachten mit „Schneeflöckchen Weißröckchen, da kommst du geschneit“ den Schnee zu den Senioren.

Während die Kinder der Blockflötengruppe „Kling Glöckchen“ musikalisch umrahmten, hatten die kleinen Nachwuchsmusiker sichtlich Spaß, gemeinsam mit den Bewohnern des Seniorenstifts, das bekannte Weihnachtslied zu singen. Anschließend gaben die jungen Flötenspieler, unter Leitung von Christina Hinteregger, noch einige Stücke zum Besten. Mit Bravour meisterten die jungen Sänger und Musiker ihren ersten Auftritt, erhielten jede Menge Applaus und sorgten bei Alt und Jung für lachende, sowie begeisterte Gesichter.

 
 
(Bericht: Magdalena Greiner)


Das Marionettentheater Am Schnürl ist 30 Jahre jung

Bericht November 2016

Das Marionettentheater
"Am Schnürl"

ist 30 Jahre jung!

Es war 1986, als einige Lehrkräfte an der damaligen Schlossbergschule in Landsberg den „Arbeitskreis Puppenspiel“ gründeten. Seither fanden etwa 240 Vorstellungen statt, die von mehr als 15 000 Zuschauern, kleinen und großen, besucht wurden.
Unvergesslich das romantische Schauspiel „Die Zaubergeige“, wofür das Theater den Preis der oberbayerischen Kulturtage erhielt, bemerkenswert die aufwendige Inszenierung des Sommernachtstraums, spektakulär das Herzog-Ernst-Spiel im Landsberger Stadttheater, zusammen mit den Gitarrevirtuosen Gruber und Maklar. 
 
Inzwischen sind aus den kindlichen Zuschauern von damals Erwachsene, aus den Eltern Großeltern geworden, aber das Marionettentheater „Am Schnürl“ ist beliebt wie eh und je, und die Vorstellungen sind fast immer ausverkauft. Auch die Mannschaft des Schnürltheaters hat sich im Laufe der Zeit verändert, aber wie früher sind die Puppenspieler fasziniert von dem Zauber der Guckkastenbühne und der Arbeit mit den „kleinen Charakteren“. Nach dem Umzug von der Kellerbühne in der Landsberger Katharinenschule nach Kaufering hat das Puppentheater „Am Schnürl“ nunmehr im schönen TaG Theater (neben der Grundschule) eine   hervorragende, kommode Spielstätte gefunden.

Derzeit besteht die Truppe aus zwölf aktiven Spielern, dazu kommen noch ebenso viele tatkräftige Helfer als Puppenmacher, Kulissenmaler, Techniker usf., denn das „Schnürl“ ist ein „Selfmade-Theater“, in dem – vom Anfertigen der Puppen bis zur Einspielung des Textes – alles selber gemacht wird. 

Zum Jubiläum wollen die Puppenspieler ein besonders lustiges und aufregendes Spiel präsentieren:

Heini Weltenbummler und der Zauberhut
von Helmut Glatz

Das Spiel beruht auf der bekannte Fabel „Die Stadt- und die Landmaus“ von Aesop (600 v.Chr.) und ist für Erwachsene und Kinder ab 5 Jahren gleichermaßen empfehlenswert (und lehrreich).

Heini Weltenbummler, der abenteuerlustige Mäusejunge, geht wieder auf Wanderschaft! Zusammen mit seiner Freundin, dem Maikäfermädchen Suse Sumsebrumse, zieht er hinaus in die Welt, zur Feldmaus Lieselotte mit ihren vier temperamentvollen Kindern und zum Stadtmäuserich Kasimir in seinem luxuriösen Stadtschloss. Er gerät in die schrecklichsten Gefahren und würde sicher jämmerlich umkommen, wenn er nicht den Zaubernotfallwunschhut dabei hätte... 

Nach dem großartigen Erfolg im Jahr 2016 wollen die Spieler des Marionettentheaters „Am Schnürl“ die lustige Mäusegeschichte nochmals an einem Wochenende aufführen

AUFFÜHRUNGSTERMINE:
Freitag, 31. März 2017, 18 Uhr     Samstag, 01. April 2017, 16 und 19 Uhr
Sonntag, 02. April 2017, 16 Uhr

VERANSTALTUNGSORT:
tag (Theater an der Grundschule), 86919 Kaufering, Lechstraße 40

KARTENVORVERKAUF (ab 13.03.2017):
Legner'sche Buchhandlung, Fuggerplatz 1, 86916 Kaufering, Telefon 08191 65270
Reisebüro Vivell, Hauptplatz 149, 86899 Landsberg am Lech, Telefon 08191 917412
Internet: www.amschnuerl.de
Mailadresse: am-schnuerl@gmx.de



Der Tennisclub Kaufering e.V. stellt sich vor

Mai 2016

Der

TENNIS-CLUB
KAUFERING e.V.

stellt sich vor

Spaß und Vergnügen unter Gleichgesinnten

www.tc-kaufering.de

Endlich ist es bald wieder so weit. Die Tennissaison beginnt.

Eine gute Gelegenheit, Ihnen einmal unseren TC Kaufering e.V. etwas näher vorzustellen.

Das hervorragend gepflegte Clubgelände mit seinen 6 Plätzen befindet sich am Ende der Land-rat-Müller-Hahl-Straße (Telefon 08191-6955), gleich hinter dem Schwimmbad direkt am Lech, und damit in besonders reizvoller landschaftlicher Umgebung.

Ein gemütliches Clubhaus, das in den zurückliegenden Monaten liebevoll renoviert und zum Teil erneuert wurde, lädt – nicht nur in den Tennispausen – zum Verweilen ein. Hier findet sich stets jemand zum Spielen. Neueinsteiger stehen nicht abseits, sondern werden sehr gerne in den bereits bestehenden Kreis aufgenommen.

Der, für Mitglieder des TC Kaufering, direkte Zugang zum „Erlebnisbad“ ermöglicht, ohne große Umwege ins kühle Nass zu springen und bringt damit Vergnügen für Jung und Alt.

Auch an unsere „Kleinen“ haben wir gedacht:
Eine Kinderecke wurde eingerichtet, eine Sandkiste sowie eine Schaukelanlage sind vorhanden. Beaufsichtigt werden sie von Eltern und Freunden.

Sportlich können sich Turnier- und Hobbyspieler aller Altersklassen in Clubturnieren messen. Einer der Saisonhöhepunkte ist die Austragung der Jugend-Landkreismeisterschaften, die dieses Jahr zum 38. Mal ausgetragen werden.

Tennisspielen ist aber nicht alles, was sich so im TC Kaufering tut. Beliebt sind die Schafkopf- und Skatturniere, das große Sommernachtsfest, die Abschlussfeier mit Siegerehrung, Clubmeis-terschaft sowie das alljährliche Jugendcamp, und, und, und …

Besonderen Wert legt man im TC Kaufering auf die Jugendarbeit. Das beginnt bereits bei den Bambini, die ihre ersten Erfahrungen mit dem Tennisschläger und Ball machen, und, nach etwas Übung, Talent und Lust am Wettkampf, erste Turniererfahrung sammeln können.
Staatlich geprüfte Trainer stehen selbstverständlich zur Verfügung.

„Schule und Tennis“ wird dieses Jahr zum 13. Mal veranstaltet. Es sind immer mindestens 70 Schüler (Erstklässler) dabei, die spielerisch zum Tennis geführt werden. Das kostenlose an-schließende „Schnuppertraining“ bis Ende des Jahres wird gut angenommen.

Haben Sie oder Ihre Kinder – egal, ob Anfänger,  Fortgeschrittene oder Spit-zenspieler – nun Lust auf Tennis bekommen?

Bei allen Fragen rund um den TC Kaufering stehen Ihnen auch folgende Ansprechpartner zur Verfügung:

1. Vorstand:  Fooke Oltmanns, Pfälzer Str. 22, 86916 Kaufering
Telefon: 0175-90 33 351

Sportwart:  Peter Warth, Pössinger Str. 17, 86899 Landsberg am Lech
Telefon: 08191-121 89

Schatzmeister:  Jürgen Deseyve, Schützenstr. 6, 86916 Kaufering
Telefon 08191-966 979


Im TC Kaufering wird keine Aufnahmegebühr erhoben. Die Jahresbeiträge beinhalten zudem für jedes Mitglied eine Badegebühr für die Sommersaison im Erlebnisbad, direkt vom Clubgelän-de aus erreichbar.

Zwischen Mai und Juli (in den Pfingstferien ist Pause) finden die Punktspiele der erfolgreichen Kauferingr Mannschaften in Bezirks-, Bayern- und Regionalliga statt.

Schauen Sie einmal vorbei, es lohnt sich.

Jeder „Nichtverbandsrunden-Spieler“ kommt trotzdem zum Einsatz

Auf Erfolgskurs sind alle unsere Mannschaften. Mit Spannung erwarten wir die künftigen Spiele. Besonders zu erwähnen sind unsere DAMEN 60/1, die 2013 bei der „Deutschen Meisterschaft“ in Berlin den 3. Platz erreichten.

Die entsprechenden Spielpläne werden gesondert im „Gemeinde-Aushang“ bekannt gegeben.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei den Spielen

Tennisclub Kaufering e.V.
gegründet 1968
Mitgliederzahl: 206



Landschaft gesäubert

Bericht von der Aktion Sauberen Landschaft 2016

Kauferinger Landschaft wieder gesäubert

Sehr viele fleißige Helfer durchkämmten in und um Kaufering Grünflächen und Wegeränder nach achtlos Entsorgtem. Papier, Plastik und sonstige wilde Müllablagerungen füllten die Abfallsäcke in kurzer Zeit. Zum Teil schwer bepackt erreichten die verschiedenen Gruppen oft mit reichlich „Beute“ die einzelnen Sammelstellen. Mit warmen Würstchen, Semmeln, Getränken und netten Gesprächen klang die gut besuchte, gemeindliche Aktion im Vorraum der Lechau-Halle aus.  


Konzertvorbereitung im neuen Probenraum

Gesangverein Kaufering im Dezember 2015

Gesangverein Kaufering - Konzertvorbereitung im neuen Probenraum

Der Gesangverein Kaufering hat inzwischen seinen neuen Probenraum in der Grund- und Mittelschule Kaufering bezogen. Geprobt wird jeden Dienstag von 20:00 - 21:30 h.

Mit seiner Chorleiterin Julia Wegmann startet der Gesangverein motiviert ins neue Jahr. Aktuell wird für ein großes Schlagerkonzert, das gemeinsam mit dem Collegium Musicum Landsberg am 4. Juni 2016 in der Lechauhalle stattfinden wird, geprobt. Der gemischte Chor freut sich auf ein buntes Programm mit Schlagern der 20er und 30er Jahre, von „Wochenend und Sonnenschein“ bis zum „Kleinen grünen Kaktus“.

Der traditionsreiche Gesangverein besteht aus einer tollen Gemeinschaft von 40 Mitgliedern unterschiedlichen Alters und kennzeichnet sich durch ein abwechslungsreiches Programm von Klassik bis Moderne. Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen, spezielle Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Singen ist ein wunderbarer Ausgleich zum Alltag und hält jung und fit.

Kommen Sie gerne zu einer Schnupperchorprobe vorbei! Sie finden uns immer dienstags von 20 - 21:30 h im ersten Stock der Grund- und Mittelschule Kaufering, Lechfeldstraße 40,  in Raum 327, Eingang über den Pausenhof. Die erste Probe im neuen Jahr findet am 12.Januar 2016 statt.

Nähere Informationen zu Chor und Chorleitung können Sie unserer Website entnehmen (http://www.gesangvereinkaufering.de) oder Sie kontaktieren uns direkt. (1.Vorstand Klaus Heidenreich, Tel. 08191/7520, Chorleitung Julia Wegmann, Tel. 089/46222591)



40jähriges Jubiläum Leonhardifahrt

November 2015

Leonhardifahrt in Kaufering

Wir feiern Jubiläum. Heuer findet unsere Leonhardifahrt am 8.11.2015 statt. Und dies bereits zum 40. Mal, seit der Wiederaufnahme der Fahrt.

Die Leonhards-Verehrung hat in Kaufering eine lange Tradition. Im Jahre 1715, also vor 300 Jahren, wurde in Kaufering die Leonhardikapelle errichtet. 1765, erst 50 Jahre später wurde der Kirchenraum prachtvoll ausgestattet. Anschließend war das Kirchlein Wallfahrtsziel, auch Pferdesegnungen haben damals bereits stattgefunden. Von 1946 - 1959 fanden bereits Leonhardiritte, so wie wir sie heute kennen, statt. Diese wurden dann eingestellt, weil kaum mehr Pferde, auf den Höfen waren.

1974 haben sich der damalige Pfarrer Rudolf Sinz und der Geschäftsführer der Firma Hilti Heinz-Otto Mattes zusammengetan, die Kauferinger Bürger motiviert und gemeinsam hat man sich der baufälligen verwahrlosten Kapelle angenommen. Das Ehepaar Mattes hat unermüdlich für die Renovierung gearbeitet, zudem haben sie verschiedene Spendenaktionen durchgeführt und damit die Finanzierung gesichert. Engagierte Bürger, haben zahlreiche Arbeitsstunden auf der Baustelle geleistet. Im Herbst 1975 war die Renovierung dann abgeschlossen und am 6.11.1975 wurde die Tradition der Leonhardifahrten in Kaufering wieder aufgenommen.
Heuer zum Jubiläum, findet der Festgottesdienst in St. Leonhard um 9.30 Uhr statt. Als Festprediger konnten wir, den ehemaligen Kauferinger, Bischofsvikar Prälat Dr. Bertram Meier gewinnen. Die Leonhardifahrt beginnt dann wie gewohnt um 13.00 Uhr und endet nach der feierlichen Pferdesegnung mit der Andacht in der Kapelle. Der Pfarrgemeinderat bietet dann für die Festbesucher, Kaffee und Kuchen, im Leonhardisaal an.
Außerdem erscheint zum Fest, eine eigens gestaltete Festschrift, die mit den Festzeichen erworben werden kann.

Wir, die Bruderschaft, freuen uns auf zahlreiche Besucher.

Für die Bruderschaft zum Hl. Leonhard
Leonhard Widmann
1. Vorsitzender



Der neue Förderverein Ferienbetreuung Kaufering hat seine Feuertaufe hinter sich

“Premiere geglückt!" 
Der neue Kauferinger Förderverein hat seine Feuertaufe hinter sich

 
Erwartungsvoll stürmten am Montagmorgen 15 Kinder die Räume der Mittagsbetreuung im Franz-Senn-Weg 5. Hier wurde die 1. Woche der Ferienbetreuung des Fördervereins Ferienbetreuung Kaufering e.V. angeboten.

Es wurde viel gespielt, gemalt und gebastelt, wie zum Beispiel die Masken an Faschingsdienstag. Da auch das Wetter zum Glück mitspielte, waren Ausflüge zum Schlittenberg ein fester Bestandteil des Programms. Hier konnten sich die Kinder so richtig austoben. Auch die Schulturnhalle war ein tägliches Highlight. Hier wurde ausgiebig Fußball gespielt, aber auch mit Zirkusmaterialien experimentiert.

An einem Tag kam Gebietsbetreuer Stephan Günther vom Lebensraum Lechtal zu den Kindern. Nach einer kurzen Erklärung, welche Vögel rund um den Lech heimisch sind, ging es raus zum Stausee, um die Tiere auch in freier Wildbahn zu bewundern.

Zum Wochenabschluss gab es eine kleine Foto Show mit den Bildern der Woche für Kinder und Eltern. So ging eine abwechslungsreiche Woche für die Kinder viel zu schnell zu Ende. Bei der Abschlussrunde lautet das Urteil der Kinder: “Eine tolle Woche!” und ein Mädchen meinte: ”Das einzig Blöde war, dass ich 2 Tage nicht kommen durfte, weil krank war!”

Der Verein möchte sich nun noch besonders bei der Metzgerei Gschwill, den Kauferinger Geschäften „Bastelbär“ und „Spielkiste“, den Maltesern, der „rollenden Gemüsekiste“ sowie der Mittagsbetreuung und der Marktgemeinde Kaufering für die Unterstützung bei dieser gelungenen Premiere bedanken.

Nun freut sich der Förderverein auf die nächsten Ferienbetreuungswochen. Diese finden an folgenden Terminen statt:  

Pfingstferien vom 26.-29.05.2015
sowie in den Sommerferien vom 31.08. –04.09.2015 und 07.-11.09.2015.

Hierfür stehen jeweils noch Restplätze zur Verfügung.

Eine Anmeldung ist über das Formular auf der Homepage www.ferienbetreuung-kaufering.de möglich. Die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.


Gesangverein Kaufering unter neuer Chorleitung

 

Julia Wegmann

studiert an der Hochschule für Musik und Theater München Schulmusik für Gymnasium mit Hauptfach Klavier und Schwerpunkt Orchesterleitung.
Ihre weiteren Instrumente sind Trompete, Kornett, Flügelhorn und Kontrabass.
Sie singt im Madrigalchor der Musikhochschule, spielt dort im Orchester und dirigiert regelmäßig in der Bad Reichenhaller Philharmonie.

„Kommen Sie und singen Sie mit uns“
Unter diesem Motto möchten wir alle sangesfreudigen Damen und Herren jeden Alters ansprechen, einmal ganz unverbindlich eine unserer wöchentlichen Chorproben zu besuchen. Jetzt ist der ideale Einstieg, denn wir beginnen mit einem neuen Programm für ein Konzert im Frühjahr 2016 mit dem Collegium Musicum Landsberg.

Wir proben jeden Dienstag von 20.00 bis 21.30 Uhr im VHS-Seminarzentrum im Seniorenstift Raum 4. Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Für weitere Auskünfte steht Ihnen unser 1.Vors. Klaus Heidenreich unter Tel.08191/7520 gerne zur Verfügung.

Ihr
Gesangverein Kaufering



Advent am Fuggerplatz 2014 - ein voller Erfolg!

Nachbericht zum 12. bis 15.12.2014

 

Bereits zum vierten Mal in Folge fand der vorweihnachtliche „Advent am Fuggerplatz“ vom 12. bis 15. Dezember 2014 auf dem Vorplatz der VHS und Bücherei in der Albert-Schweitzer-Straße statt.

 

Zwei Tage vor Marktbeginn wurden die 18 Hütten vom fleißigen Team des kommunalen Bauhofs aufgestellt und an das Stromnetz angeschlossen. Dann endlich durften die teilnehmenden Vereine und Organisationen die Stände mit allerlei weihnachtlichen Dekorationen ausschmücken und ihre Waren zum Verkauf bereitstellen. Gespannt wartete man auf die Markteröffnung durch Bürgermeister Erich Püttner.

 

Zahlreiche Besucher fanden sich ein und genossen die adventliche Stimmung bei einem Glas leckerem Glühwein oder einer heißen Bratwurst – auch wenn die Temperaturen dieses Jahr nicht unter 7 Grad Celsius fielen. Die lichtbestückten Tannenbäume verliehen dem Platz eine gemütliche Atmosphäre. Jeden Tag spielte eine andere Musikkapelle weihnachtliche Weisen und so mancher Besucher sang bei dem einen oder anderen Adventslied lautstark mit. Beim Bummel von Hütte zu Hütte konnte noch kurz vor Weihnachten so manches liebevoll hergestellte Weihnachtsgeschenk erstanden werden und eines war sicher: Hier wird nur selbst Gebasteltes, Genähtes, Gehäkeltes oder Gestricktes angeboten. Die vielen Stehtische rund um den Adventsplatz waren heiß begehrt. Auch um die beiden Feuerschalen mit dem knisternden Holz versammelten sich die Menschen, um sich gesellig zu unterhalten.

Eine friedliche und fröhliche Stimmung breitete sich aus und fand in die Herzen der Besucher. Der „Advent am Fuggerplatz“ war ein voller Erfolg! Er hat seinen Zweck erfüllt und findet im nächsten Jahr seine Fortsetzung: Immer um das Wochenende des dritten Advents.

Herzlicher Dank gebührt den teilnehmenden Vereinen und Organisatoren, Herrn Ludwig mit seinen Tannenbäumen, dem Team des Bauhofs, der Freiwilligen Feuerwehr, Bürgermeister Erich Püttner und den Organisatorinnen Josephine Popfinger und Siglinde Hillebrand. Selbstverständlich wurden die Erlöse der Einnahmen allesamt einem sozialen oder gemeinnützigen Zweck zugeführt.


Vorstellung des Fördervereins Ferienbetreuung Kaufering

Bericht vom 01.12.2014


Herbstkonzert 2014 am 18.10.2014

Nachbericht des Heinz-Jürgens-Akkordeon-Orchesters Kaufering



Volkstanzgruppe fährt nach Südtirol

Oktober 2014



Gedenken in Kaufering e.V. wählt neue Vorstandschaft

25. Juli 2014

Verein „Gedenken in Kaufering“ wählt neue Vorstandschaft

In der Jahresmitgliederversammlung am 25. Juli 2014 wählten die anwesenden Vereinsmit-glieder eine neue Vorstandschaft. Die beiden bisherigen Vorsitzenden Norbert Sepp als 1. Vorsitzender und Hans Koch als 2. Vorsitzender standen aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr für ihre bisherigen Funktionen zur Verfügung. Auch der bisherige Schatzmeister Prof. Dr. Michael Kortstock bat aus beruflichen Gründen um eine Ablösung.


Die neue Vorstandschaft wurde wie folgt gewählt:

1.  Vorsitzende Renate Kindermann
2. Vorsitzender Bernhard Mödl
3. Vorsitzender Pfarrer Jürgen Nitz
Schatzmeister Horst Blachnitzky
Schriftführer Erdmann von Harsdorf
Beiräte: Pater Franz Schaumann
Pfarrer Norbert Marxer (Schongau)
Dr. Friedrich Schreiber (Gräfelfing)
Dr. Klaus Bühler und Manfred Nieß
Rechnungsprüfer:  Wolfgang Gottschalch und Hans Nabholz (Dießen am Ammersee).

Der Schriftführer Erdmann von Harsdorf gab in seinem Bericht nochmals einen Rückblick auf die auch heuer wieder vom 1. bis 7. Mai durchgeführte erfolgreiche Gedenkwoche, an der 5 Überlebende (davon 4 aus Israel) mit 10 Begleitpersonen teilnahmen. Breiten Raum nahm entsprechend dem Vereinszweck (Erinnern und Gedenken an die Opfer der KZ-Außenlager Kaufering) wieder die Begegnung mit den Kauferinger Schulen und den Jugendlichen der beiden Kirchen ein. Gerade die Kontakte zwischen den Jugendlichen sollen nach den Worten der neuen 1. Vorsitzenden in Zukunft verstärkt werden angesichts der Tatsache, dass altersbedingt die Zahl der Überlebenden weiter abnehmen wird.

Der scheidende 1. Vorsitzende Norbert Sepp ließ in seinen Abschiedsworten nochmals die gesamte Arbeit der vergangenen 6 Jahre seit Gründung des Vereins, angereichert durch persönliche Erinnerungen, Revue passieren. 2. Bürgermeisterin Gabriele Triebel brachte in ihrem Grußwort den Dank der ganzen Marktgemeinde Kaufering für die geleistete Aufbauar-beit zum Ausdruck und sicherte die weitere Unterstützung zu.

Erste Amtshandlung des neuen Vorstandes war es, den bisherigen Vorsitzenden Norbert Sepp für die engagierte Aufbauarbeit für die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft vorzuschlagen. Dies wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen. 

 

v.R.v.l.n.r: 3. Vorsitzender Pfarrer Jürgen Nitz, 1. Vorsitzende Renate Kindermann, Beiräte Dr. Friedrich Schreiber und Dr. Klaus Bühler; h.R.v.l.n.r.: Schriftführer Erdmann von Harsdorf, Beirat Pater Franz Schaumann, Schatzmeister Horst Blachnitzky, 2.Kassenprüfer Hans Nabholz; Nicht im Bild: 2. Vorsitzender Bernhard Mödl, Beiräte Pfarrer Marxer und Manfred Nieß, 1. Kassenprüfer Wolfgang Gottschalch (Foto: Verein Gedenken in Kaufering)


LandsAid Hilfsorganisation





Tennisclub Kaufering


Hundeverein Kaufering



Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten für vier Kauferinger

Vier Kauferinger erhielten das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten

Das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten hat den Rang eines Ordens. Um dies zu erhalten, sind mindestens 15 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit Voraussetzung.

Landrat Walter Eichner überreichte im Beisein von 1. Bürgermeister Erich Püttner und den vorschlagenden Personen die hohe Auszeichnung an Helga Aechtner, Annemarie Grabscheid, Joseph Wagner und Inge Wedl. Viele Jahre ihrer Freizeit haben sie geopfert, um in Einrichtungen und Vereinen dem Allgemeinwohl zu dienen. Nun standen sie dafür rund drei Stunden im Blick der Öffentlichkeit. Landrat Walter Eichner in seiner Ansprache: „Ich versichere Ihnen, dass wir in den Gemeinden wie überall im Landkreis, sehr wohl wissen, wie wichtig Sie für unsere Gesellschaft sind.“ Dieses bürgerliche Engagement sei es, so Eichner weiter, was unsere Region so stark macht. „Dafür wollen wir Dankeschön sagen.“

(von links: Josef Mayrock, Gartenfreunde Kaufering schlug Annemarie Grabscheid (2.v.l.) vor; Dietrich Linke, Förderverein Seniorenstift schlug Inge Wedl (4.v.l.) vor; Pfarrer Jürgen Nitz, ev. Pauluskirche schlug Helga Aechtner (6.v.l.) vor; Stefan Wagner (nicht auf dem Bild), Bezirksfischereiverband schlug Joseph Wagner (8.v.l.) vor, ganz rechts: 1. Bürgermeister Erich Püttner)



Schießbetrieb beim Schützenverein Enzian läuft wieder

Datum: 18.09.2013
Schützenverein "Enzian" Kaufering e.V.
Mitglied im Bayer. Sportschützenbund - Gau Landsberg (gemeinnütziger Verein)
Vereinslokal: Landrat-Müller-Hahl-Str. 18a   Gegr.: 1920
1. Vorstand: Horst Werner, Schwabenstr. 21, 86862 Lamerdingen/Großkitzighofen, Tel.: 08248/9695602


Der Schießbetrieb läuft wieder

Nach über einem Jahr Bauzeit hat der Schützenverein "Enzian" Kaufering e.V. den Schießbetrieb wieder aufnehmen können. Für die Luftgewehr-, Luftpistole- und Zimmerstutzenschützen stehen 10 vollelektronische Schießstände zur Verfügung. Hier kommen keine herkömmlichen Schießscheiben mehr zum Einsatz, sondern die Schießergebnisse werden auf einem Monitor dargestellt und die Daten direkt auf einen Server übertragen.
In Kürze wird auch das Gebäude für unsere Bogenschützen zur Verfügung stehen. Hier kann dann mit dem Bogen, wetterunabhängig, auf eine Distanz von 18m geschossen werden.

Mit den "Kugelwaffen" kann man in der Regel ab einem Alter von 12 Jahren, mit Sondergenehmigung ab 10 Jahren, beginnen. Beim Bogenschießen gibt es keine Beschränkung.

Der Schützenverein bietet nun ideale Bedingungen für den Schießsport.

Warum also nicht einmal, völlig unverbindlich, vorbeischauen?

Bei Interesse an diesem schönen Sport wendet Euch bitte an  folgende Ansprechpartner:

Werner Horst,  1. Schützenmeister,  Tel: 08248/9695602
Werner Kornelius, 2. Schützenmeister,  Tel: 08248/9695600
Schweiger Franz,  Abt.-Leiter Bogen, Tel: 08191/6145
Vereinslokal: Landrat-Müller-Hahl-Str. 18a, 86916 Kaufering
Schießbetrieb: jeweils Freitag ab 18:00 Uhr 


 

Vereinestadel - ein Denkmal der dörflichen Zusammenarbeit



Der Vereinestadel – ein „Denkmal der dörflichen Zusammenarbeit“

Der Bau des Vereinestadels in der Landrat-Müller-Hahl-Straße ist so gut wie fertiggestellt und das Dach aufgesetzt. Am Freitag, den 19. Juli, wurde Hebauf gefeiert.

Der Duft von Spanferkel und fröhliches Stimmengewirr liegen in der Luft, als die Kauferinger Dorfvereine ihren Vereinestadel einweihen. In nur fünf Wochen haben Mitglieder der Bruderschaft St. Leonhard, des Dorf-, des Musik- und des Theatervereins den stattlichen Holzbau mit Unterstützung der Hallen- und Stallbaufirma Rudolf Hörmann aus Buchloe errichtet. Eine Leistung, auf die viele stolz sein können. „Insgesamt 2.500 Stunden haben rund 50 Helferinnen und Helfer aus den Vereinen dafür gearbeitet“, berichtet der Vorstand der Leonhard-Bruderschaft Leo Widmann mit sichtbarem Stolz. Sie haben das Fundament betoniert, Balken gesägt, Wände aufgestellt und die Solaranlage aufs Dach gesetzt. Aber nicht nur ihre handwerklichen Talente waren gefragt. Viele Vereinsmitglieder haben wertvolles Sachwissen in die Planung und die Koordination des Bauprojekts eingebracht und professionelle Unterstützung für das ehrgeizige Vorhaben gewonnen. „Das ist eine herausragende Leistung und ein schönes Zeichen des Gemeinwesens, das es so in den vergangenen Jahrzehnten in Kaufering nicht gegeben hat“, stellte Bürgermeister Erich Püttner mit großer Begeisterung fest. In seiner Ansprache bezeichnete er den Stadel daher zu Recht als „Denkmal der dörflichen Zusammenarbeit“.

Geleitet wurde das Gemeinschaftswerk von Sepp Frigl, der sich seit vielen Jahren sowohl im Dorfverein als auch in der Leonhards-Bruderschaft engagiert. „Ohne Sepp wäre es nicht gegangen. Es gab keinen Tag ohne ihn!“, lobte Widmann und überreichte ihm als Dank für seinen unermüdlichen Einsatz ein Straßenschild mit der Aufschrift „Sepp-Frigl-Eck“. Es wird im Vereinestadel einen Ehrenplatz erhalten. Robert Schaefer, Filialleiter der Kauferinger Sparkasse, zeigte sich beeindruckt vom Engagement der Dörfler. Er habe „einen Schuppen erwartet, einen großen vielleicht“. Was er vorfand, als er sich ein Bild von dem Bauwerk machen wollte, sei eine gigantische Halle gewesen. Er überreichte den Vereinen als Anerkennung einen Scheck der Sparkasse in Höhe von 2.000 Euro. Mit derselben Summe fördert die VR-Bank, überreicht von Alfred Rösch, das Vereinsprojekt.

Zahlreichen Unternehmen aus Kaufering und der Umgebung gilt ebenfalls Dank. Sie haben den Stadelbau auf vielfältige Weise unterstützt. Viele Firmen stifteten oder verkauften den Vereinen zu vergünstigten Preisen Baumaterial, andere stellten Fachkräfte zur Verfügung oder förderten die Arbeit finanziell. Ein ganz besonderes Geschenk machte Ehepaar Maria und Sebastian Enthart. „Wir können uns nicht mehr tatkräftig an der Arbeit beteiligen, wollten aber auch etwas beisteuern“, erklärte Frau Enthart. Daher stifteten sie und ihr Mann eine Figur des Heiligen Florian, die den Stadel in Zukunft zieren und vor Schaden bewahren soll. Pfarrer Norbert Marxer segnete Figur und Stadel und bat um Gottes Hilfe, Beistand und Schutz für das Gebäude. „Vor allem aber möge Gottes Segen die Menschen begleiten, die hier zusammenkommen“, so Pfarrer Marxer.

Der Stadel dient den vier Vereinen künftig als Lagerraum für Wagen, Requisiten, Festzelte und Bühnen. Die Kauferinger Marktgemeinde hatte das Gelände und 80.000 Euro für das Bauvorhaben zur Verfügung gestellt, machte den Vereinen aber die Auflage, als Gegenleistung den errechneten Restbetrag in Höhe von 20.000 Euro als Eigenanteil aufzubringen und sich aktiv am Bau des Stadels zu beteiligen. Diese Bedingung haben die Vereine mehr als erfüllt. Sie haben allen Grund, auf das überragende Ergebnis ihres Einsatzes stolz zu sein. Und so feierten die Helfer und Förderer die gemeinschaftliche Leistung am Freitag in heiterer Stimmung bis spät in die Nacht.


Folgende Firmen haben den Stadelbau unterstützt:
Schreinerei Wolfgang Zeit, Bauunternehmen Stephan Mayrock, Lech Holzbau, Erdbewegungen Göppner und Dachdeckerei Urban aus Kaufering. Leitungsbau EKL und Betonwerk Cemex aus Landsberg, Bauunternehmen Assner aus Waal, Hallenbau Hörmann aus Buchloe, Erdbau Jahn aus Klosterlechfeld, Bauunternehmen Ditsch aus Prittriching, Holzssägewerk Wastian aus Oberpfaffenhofen, Verkehrssicherung Ludwig aus Untermeitingen und die Firma Elektro-Helmer aus Kaufering.

Sponsoren sind neben dem Markt Kaufering die Jagdgenossenschaft Kaufering, Sparkasse Landsberg-Dießen und VR Bank Landsberg-Ammersee.

FOTOS: bitte hier klicken


Ehrungsabend der Ehrenamtlichen

am 14.06.2013



(Foto v. l.)im Vordergrund: Christa Falkenberger-Seidl, Annemarie Grabscheid, Manfred Nieß (Laudator), Beate Krauter, Josef Schubert, Josef Frigl; dahinter: Simon Nieberler (Laudator), Wolfgang Neugebauer, Bürgermeister ‚Erich Püttner, Brigitte Werner, Anton Heiß, Peter Schneider, Wolfgang Schwarzmann, Michael Pfeiffer, nicht auf dem Foto: Kurt Spillmann



„Schön, dass ihr alle da seid“, freute sich Kauferings Bürgermeister Erich Püttner. „Dies ist einer der Termine, auf die man sich freut.“

Gemeint waren damit elf ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger aus unterschiedlichen Vereinen und Ebenen, die gerne der Einladung der Marktgemeinde zu einem ganz besonderen Festabend mit Sektempfang und einem Essen beim Brückenwirt gefolgt sind. Im Vordergrund stand dabei die Würdigung ihrer langjährigen Dienste mit Überreichung einer Ehrenurkunde.

Außergewöhnlich an dieser Veranstaltung war, dass einmal nicht die Vereinsvorstände geladen und ausgezeichnet wurden, sondern Ehrenamtliche, die zum Teil seit Jahrzehnten eher im Verborgenen wirken, also diejenigen, „die immer da sind, wenn man sie braucht“, so Püttner.

„Wir wollen einfach nur danke schön sagen“

Gleichwohl solle es kein Ranking sein, wer hat die Auszeichnung am meisten verdient, sondern das gesamte Ehrenamt mit seiner Vorbildfunktion stand im Vordergrund.

Vor der Überreichung der Urkunden wurden von verschiedenen Laudatoren in kurzen, teilweise launigen Überblicken die vielfältigen und langjährigen Aktivitäten der Ehrenamtlichen im Dienste der Allgemeinheit vorgestellt.

Nach dem offiziellen Teil des von Simon Nieberler bestens organisierten Abends schloss sich ein gemütliches und heiteres Beisammensein mit musikalischem Hintergrund (Felix Mathy am Klavier) an.